Textil Revue | Startseite
Die Schweizer Fachzeitschrift für die Textil - und Modebranche
Retail
05.06.2020

Neueröffnungen: Schweizer Stores to Watch

Von Olten bis Kyoto – diese Schweizer Läden und Firmen haben trotz schwierigem Umfeld ihre Tore in diesem Frühjahr geöffnet. Wir haben für das grosse Retail Design-Special der Ausgabe 05/20 genauer hingeschaut.

 

Glore

Zürich. Die Luzerner Institution für nachhaltige Mode, Glore, gibt es seit Ende Februar auch in Zürich. Kurz vor dem Lockdown an der Feldstrasse 40/42 im hippen Kreis 4 zwischen der Bäckeranlage und Kalkbreite eröffnet, zeigt der Store mit industriell anmutenden Kleiderstangen, die zu edlen Holzelementen kombiniert werden, wie ein Geschäft für nachhaltige Mode 2020 auszusehen hat. Modern, wertig und aufgeräumt zeigt sich die zweite Filiale von Gründerin Rebekka Sommerhalder und trifft nicht nur Punkto Store Design, sondern auch mit einer kuratierten Auswahl an ökofairen Marken den Geschmack bewusst konsumierender, urbaner Modeliebhaberinnen.

 

Bütler Women’s

Liestal. Über 30 Jahre lang galt das Familienunternehmen Bütler aus Liestal als reiner Herrenmodespezialist. Am 20. Februar 2020 eröffnete nun, direkt auf der anderen Strassenseite, der neue Store mit Damenmode. Passend zu Klassikern wie Max Mara, Cambio oder Marc Cain, die mit Contemporary Marken wie Drykorn oder Marc O’Polo ergänzt werden, zeigt sich auch das Store Design zeitlos modern mit einem Hauch von Luxus. Farblich dezent in den Tönen Sand, Weiss, Braun und Altrosa gehalten, ist das Ambiente feminin, der Ware wird viel Platz gegeben. Die Warenträger in Mattgold oder Betonoptik wirken zurückhaltend und hochwertig und bieten dem Visual-Merchandising-Team viele Möglichkeiten, mit Ware zu spielen und diese immer wieder neu zu präsentieren. Sessel aus Satin mit Beistelltischen in Marmoroptik und Vintageteppiche runden das Bild ab, und als Hingucker im Treppenhaus lässt die Skizze einer toskanischen Landschaft bereits an den nächsten Urlaub denken. 

 

Mode Bernheim

Olten. Am 5. März ging mit dem wiedereröffneten Geschäft an der Oltner Kirchgasse ein lang gehegter Wunsch von Alain Bernheim, Geschäftsführer des Traditionsgeschäfts Mode Bernheim, in Erfüllung, denn neu wird unter einem Dach Damen- und Herrenmode verkauft. Ein ganzes Jahr wurde die Filiale aus- und umgebaut und zeigt nun auf grosszügigen 1300 Quadratmetern ein komplettes modernes Modeuniversum. Beim Ladenbau wurde auf viel Holz aus lokaler Produktion und zurückhaltende Farben gesetzt, eine grosse Treppe fungiert als Blickfang, genauso wie die zahlreichen Pflanzen im ganzen ­Geschäft.

 

Freitag

Kyoto. Die Zürcher Taschenmarke Freitag fühlte sich Japan schon immer verbunden, die Eröffnung eines Stores in Kyoto nach Tokio 2011 und die Vertiefung der Markenpräsenz im Land sind eine logische Folge. Der 80 Quadratmeter grosse Laden ist ganz im Industriestil gehalten, die zum Planenverteilzentrum umgebauten Räumlichkeiten versprühen Logistikhallen-Flair der Schweizer ­Geburtsstadt, das durch eine ladeneigene Werkstatt «riech-, spür- und erlebbar» wird. Die Besuchenden können dort ihre DIY-Leidenschaft ausleben und selbst Kleinstunikate aus Planenresten herstellen – Erlebnis-Shopping auf hohem Niveau also. 

 

Mehr zum Thema Retail Design und Visual Merchandising sowie diverse Expertenstimmen gibt es im E-Paper der Ausgabe 05/20 zu entdecken. 

 

 

Christina Noli