Textil Revue | Startseite
Die Schweizer Fachzeitschrift für die Textil - und Modebranche
Retail
20.08.2020

«Swiss Pop-up»-Store

Lokales bei Jelmoli

Vom 24. August bis 19. September geht’s bei Jelmoli besonders schweizerisch zu und her, denn dann findet sich dort ein «Swiss Pop-up»-Store, der auf Schweizer Labels spezialisiert ist.

«Das Thema Pop-up kam immer mal wieder auf, aber Corona hat den Gedanken dann konkretisiert. Die Idee ist gemeinsam mit unserem Women’s Fashion Team entstanden und zu einigen Labels bestanden auch bereits gute Kontakte», so Nina Müller, CEO von Jelmoli. Ganz im Sinne der aktuellen Trendenz, bei der Handwerk seine Wertschätzung zurückerlangt und Langlebigkeit, Transparenz und Umweltbewusstsein im Fokus stehen, finden sich bei Jelmoli im 2. Stock Schweizer Brands, die ebendiese Werte verinnerlicht haben.

«Wir haben uns auf Damen Fashion und Accessoires konzentriert und versucht, einen Querschnitt an contemporary Swissness zu zeigen, der unseren Kundinnen gefällt. Es sollten Labels sein, die zwar etwas Neues zeigen, vor allem aber auch auf Nachhaltigkeit setzen und das in ihrer Produktion berücksichtigen. Wir sind sehr zufrieden mit dem gelungenen Mix», freut sich Nina Müller, und ergänzt: «Wir möchten damit hiesiges Design und Schweizer Handwerkskunst unterstützen. Ebenso möchten wir kleineren Labels eine Plattform geben, um in einem grossen Premium Department Store wie Jelmoli präsent sein zu können. Dies bietet auch für unsere Kunden eine willkommene Abwechslung, und so können spannende Symbiosen genutzt werden».

Mit dabei sind die Marken Jungle Folk, Velvet Novel, Foulala, Nomadissem, Sol Sol Ito, Leonie Risch, Lost & Found Accessoires und Kandahar. Einerseits soll es darum gehen, bestehender Zielgruppe etwas Neues und Überraschendes zu bieten, andererseits möchte Jelmoli damit aber auch eine neue, jüngere und nachhaltig-orientierte Zielgruppe ansprechen. «Wir werden solche Konzepte definitiv weiterverfolgen und auch intensivieren. Da Swissness sowie Nachhaltigkeit wichtige Key-Assets sind, die wir stärken möchten, sind solche Kooperationen gute Massnahmen, um zu lernen was funktioniert. Zudem liegt es uns als Premium Department Store auch am Herzen, Schweizer Design und Nachwuchslabels zu fördern und einen Beitrag zu ihrem Wachstum zu leisten», schliesst Nina Müller.

NoéMie Schwaller