Textil Revue | Startseite
Die Schweizer Fachzeitschrift für die Textil - und Modebranche
Retail
13.04.2021

Angesagtes Designerinnen-Duo gestaltet schweizweit Globus-Schaufenster

Kreative Kooperation: Kueng Caputo x Globus

Kueng Caputo, das sind die beiden Designerinnen Lovis Caputo und Sarah Kueng, deren Arbeiten seit Mitte März in acht Schweizer Globus-Schaufenstern zum Staunen einladen.

Bereits letztes Jahr konnte das Künstlerinnnen-Gespann den Schweizer Grand Prix Design einheimsen, mit dem neuen Projekt möchten sie ihre Arbeit auch einem breiteren Publikum bekanntmachen. In den Schaufenstern soll die Kunst das Produkt ersetzen.

Sarah Kueng und Lovis Caputo freuen sich über den Auftrag, der ihnen freie Hand lässt. Die Arbeit für die Globus-Schaufenster sollte bewusst nicht kritisch werden: «Denn wonach sehnen sich die Menschen jetzt? Nach einem Moment, der sie staunen lässt. Nach etwas, das einfach nur das ist, was es scheint. Gerade ist alles überreglementiert, das Bauchgefühl zählt nicht mehr», erklären die Designerinnen und ergänzen, dass unsere Welt doch immer noch voller Wunder sei. Und das sieht man ihren fantasievollen Kreationen an. So wird zum Beispiel aus Stoff und Mechanik plötzlich lebendige Poesie, die von Kueng Caputo wie folgt beschrieben wird: «Es war einmal ein Stück Tuch. Dieses landete auf einem Pfahl und begann zu tanzen. Das viele Drehen generierte grosse Wogen. Der Wind blies das Stück Stoff auf zu einem Ballon. Der Ballon flog davon und explodierte.»

So verwendeten die Unternehmerinnen, die sich 2008 beim Studium an der Zürcher Hochschule für Künste kennenlernten, für ihre Kunst grundsätzlich Alltagsgegenstände. Sie verarbeiten Stein, Emaille, buntes Gummigranulat und Porzellan und fertigen daraus mal Hocker, Leuchten, Schalen und Vasen an, oder richten Lokale ein. Auch an der Design Miami konnten sie bereits ihre Produkte präsentieren. Für das Globus-Projekt verarbeiteten sie Alltagsgegenstände und vereinten sie kreativ. Doch der Lebenszyklus der Produkte endet hier noch nicht. Nach dem Abbau der Installation werden die Teile zu farbstarken Teppichen verarbeitet, die echte Unikate sind. Diese werden daraufhin verkauft und sind ab August lieferbar. Die 5 Editionen bestehen aus je 30 nummerierten und signierten Teppichen.

Von Aylin Aslan