Textil Revue | Startseite
Die Schweizer Fachzeitschrift für die Textil - und Modebranche
News
02.03.2021

Publikation zur Ausstellung im Museum für Gestaltung Zürich

Buchverlosung: Wild Thing – Modeszene Schweiz

Noch bis zum 24. Mai ist im Museum für Gestaltung Zürich nach Wiedereröffnung die Ausstellung «Wild Thing – Modeszene Schweiz» zu sehen, bei der kleine Labels, StudienabsolventInnen und etablierte Marken vorgestellt werden. Wir verlosen drei Exemplare der gleichnamigen Publikation vom Verlag Scheidegger&Spiess, herausgegeben vom Museum für Gestaltung Zürich, Karin Gimmi und Christoph Hefti.

Das Buch zur gleichnamigen Ausstellung «Wild Thing – Modeszene Schweiz» nimmt sich der Schweizer Mode fernab von Massenproduktionen an. Vorgestellt werden kleine Labels, Kollektive, junge StudienabsolventInnen, etablierte Modemarken und kreative GestalterInnen. Die Publikation befasst sich ausserdem mit aktuellen Themen wie dem Minimalismus oder der Infragestellung etablierter Identitätszuschreibungen. Abbildungen im Buch zeigen Looks und Kreationen aufstrebender Labels, ausgewählte Outfits, Stofferfindungen und Kollektionspräsentationen. Zusammen mit kurzen Interviews, Porträts der Designerinnen und Designer und Themenbeiträgen entsteht so eine spannende Momentaufnahme der kreativen und pulsierenden Modeszene der Schweiz.

Präsentierte Labels

Karin Gimmi, Kuratorin der Ausstellung, erklärt, welche Kriterien bei der Auswahl der ausgestellten Labels eine Rolle spielten: «Mein Ko-Kurator Christoph Hefti und ich haben uns ein Jahr lang intensiv in der gegenwärtigen Schweizer Modeszene umgeschaut. Schliesslich haben wir uns entschieden, zeitgenössische Labels zu zeigen, solche, die jetzt aktiv sind und Mode machen, nicht Bekleidung. Weiter war es uns ein Anliegen, die ganze Schweiz zu repräsentieren, also auch Labels, die im Jura ansässig sind, Wurzeln im Tessin haben oder aktuell in Paris arbeiten.» Besonders fasziniert Gimmi an der Modeszene hierzulande ihre Vielfalt: «Die Labels verfolgen nicht nur ganz unterschiedliche Stile und Haltungen, es gibt auch eine breite Palette an Geschäftsmodellen: vom Einfrau-Betrieb zum Kollektiv, vom Online-Verkauf über das eigene Ladengeschäft, von Slow-Fashion-Produktionen zum schnellen Rhythmus des Modesystems mit jährlich mehreren Kollektionen.» Mit dabei sind unter anderem After Work Studio, Amorphose, Collective Swallow, En Soie, Ikou Tschüss, Kandahar, Mammut, Velt, Ivy und viele mehr.

Interaktiv und digital

Um dem Buch noch mehr Leben zu verleihen, wurde mit der App Primo eine Möglichkeit erarbeitet, die Akteure der Szene in Bewegung zu setzen: Leser können ihr Mobiltelefon über verschiedene Abbildungen im Buch halten und sich so Videos und Interviews zum und über den jeweiligen Brand anschauen.

Wer beim Gewinnspiel kein Glück hat, kann die Publikation von Scheidegger&Spiess hier kaufen.

Hier gehts zur Ausstellung.

 

Die Verlosung ist beendet.

 
Wild Thing
Modeszene Schweiz / The Swiss Fashion Scene
Herausgegeben von // edited by Museum für Gestaltung Zürich, Karin Gimmi und/and Christoph Hefti
Verlag Scheidegger & Spiess
ISBN 978-3-03942-015-5
Text Deutsch und Englisch // Text English and German
SFR 29,00 / GBP 25,00 / USD 35,00 / EUR 29,00

Von Aylin Aslan