Textil Revue | Startseite
Die Schweizer Fachzeitschrift für die Textil - und Modebranche
News
22.06.2020

Adrian Reber ist neuer Präsident von Swissmode

Der Verband Swissmode – Bekleidung Schweiz hat mit dem Berner Adrian Reber einen neuen Präsidenten gewählt. Wir haben nachgefragt, was der erfahrene Modemacher nun vorhat.

2020 ist das Jahr der Veränderungen, so auch bei Swissmode, dem Verband Bekleidung Schweiz. Ein neuer Präsident, ein neues Vorstandsmitglied und aufgrund von Covid-19-Vorschriften eine schriftliche Wahl statt einer physischen Generalversammlung. Aber gewählt ist gewählt; so tritt Adrian Reber als Präsident die Nachfolge von Karin Bischoff an – und schaut der Zukunft dabei positiv entgegen. «Ich bin schon seit langer Zeit in der Textilbranche unterwegs, habe Erfahrungen in globalen Unternehmen machen dürfen, konnte mein eigenes Label Adrian Reber in der Schweiz etablieren, in den drei Sprachregionen der Schweiz arbeiten und bin seit längerem in der Ausbildung von Bekleidungsgestaltern tätig – deswegen freue ich mich sehr, das Amt als Präsident von Swissmode zu übernehmen, um mich für unseren Beruf noch mehr engagieren zu können», erklärt Adrian Reber auf Anfrage der textilrevue. «Die Aufgaben im Verband Swissmode sind vielfältig. Zwei Hauptpunkte sind sicher die Ausbildung von Lernenden und die Weiterbildung für Verbandsmitglieder, die mir persönlich sehr am Herzen liegen», so Reber weiter. Fragen wie jene, welche Rolle die Digitalisierung spielt und wie der Beruf der Bekleidungsgestaltenden ins 21. Jahrhundert gebracht werden kann, treiben den Designer genauso an, wie jene, auf welche Art die Ausbildung zum Modemacher auch in Zukunft für junge Generationen attraktiv bleiben kann. Dass dabei entsprechendes Marketing nötig ist, um «unseren innovativen, modernen und zukunftsorientierten Beruf in der Öffentlichkeit neu zu positionieren und zu etablieren» sei für ihn selbstverständlich, kommentiert Reber zudem. 

Für die Schweizer Verbände war es in den vergangenen Jahren nicht immer leicht, ihre Relevanz zu behaupten, dies könnte sich aber in schweren Zeiten, wo Zusammenhalt und auch geteiltes Know-how wieder mehr Bedeutung bekommt, ändern. Der neue Swissmode-Kopf hat da auch schon eingige Vorstellungen, weiss aber auch um die grosse Bedeutung des Miteinander: «Was ich bewirken oder verändern kann, wird sich zeigen. Klar habe ich Vorstellungen und Ideen, wo ich mit Swissmode hin will, aber ich bin nicht einer, der schnell alles neu ausrichten wird. Wir sind ein Verband, wir leben von und mit unseren Mitgliedern und ich habe sehr gute Leute in den Kommissionen, die mir zur Seite stehen. Nur zusammen können wir unseren kreativen Beruf sowohl in der Herren- wie auch in der Damenbranche weiter entwickeln und so unseren noch verbliebenen Betrieben der Textilbranche in der Schweiz die Zukunft sichern», erklärt Reber und fügt an, «Wichtig ist mir die Vernetzung unserer Branche allgemein – nicht nur im textilen Bereich, sondern auch im kreativen Bereich. Die Kreativ-Wirtschaft in der Schweiz ist nur gemeinsam stark, dies hat sich grad jetzt sehr gut gezeigt.» Damit spricht Reber u.a. die lösungsorientierte Produktion von textilen Masken der vergangenen Monaten an. «Die jetzige Zeit ist sicher nicht die einfachste für die Schweizer Modebranche und kreiert fast für jeden Betrieb Schwierigkeiten verschiedenster Art. Wir bewegen uns aber in einem kreativen Umfeld und unsere Branche sucht immer nach neuen Lösungen und versucht auch ein schwieriges Umfeld als Chance zu nutzen», so sei es für ihn in diesem Sinne sehr wichtig, dass die textilen Berufe hierzulande erhalten werden können – sei es mit der Produktion von Kleidungsstücken oder mit innovativen zukunftsweisenden Produkten. Wie viel die Schweiz in diesem Bereich zu bieten hat, wird sich an den SwissSkills sowie den WorldSkills zeigen, oder wenn 2022 der European Master Tailor Congress in der Schweiz zu Gast ist.

Neben der Wahl von Reber gab es weitere personelle Veränderungen bei Swissmode: Katharina Stettler gab neben Karin Bischoff ebenfalls ihren Rücktritt bekannt und Ulf Fietsch wurde als neues Mitglied den Vorstand gewählt. Die Verabschiedung von Karin Bischoff und Katharina Stettler wird an der der Delegiertenversammlung der Interessengemeinschaft Berufsbildung Bekleidungsgestalter/in (IBBG) am 29. Oktober nachgeholt.

swissmode.ch

 

 

 

Christina Noli