Textil Revue | Startseite
Die Schweizer Fachzeitschrift für die Textil - und Modebranche
Messen
27.01.2021

Heimtextil, Techtextil und Texprocess abgesagt

Dass das erste Quartal dieses Jahres ohne Messen an uns vorübergehen sollte, hatte die Messe Frankfurt bereits im September 2020 angekündigt. Jetzt hat der Veranstalter bekanntgegeben, dass er auch seine Messen im April und Mai, darunter Heimtextil, Techtextil und Texprocess auf das nächste Jahr verschieben muss. Grund dafür sei die grosse Planungsunsicherheit.

Aufgrund des anhaltenden Veranstaltungsverbots in Deutschland und auch den weiterhin bestehenden internationalen Reisebeschränkungen seien Messeplanungen für April und Mai momentan schlichtweg unmöglich, heisst es seitens Messe Frankfurt. In enger Abstimmung mit Kunden und Partnern habe man daher beschlossen, die für April und Mai geplanten Messen zu verschieben. «Die trendorientierten Orderzyklen der Entertainment Technology-, Konsumgüter- und Textilbranche erfordern eine jährliche Veranstaltung im Frühjahr. Daher würde eine weitere Verschiebung in die zweite Jahreshälfte den Bedürfnissen der ausstellenden Unternehmen nicht gerecht werden. Zudem startet jetzt für die Branchenteilnehmer die Hochphase ihrer Vorbereitungen für die Messe – eine logistische Vorlaufzeit, die vor allem die Aussteller der Techtextil und Texprocess, die teils Präsentationen mit Maschinen nach Frankfurt bringen, benötigen. Vor dem Hintergrund der derzeitigen Rahmenbedingungen und Reisebeschränkungen bestehen seitens der Aussteller massive Unsicherheiten, was die Präsenz, Kundenkontakte und damit Zusage einer Messeteilnahme betrifft. Für Investitionen in Messebeteiligungen im April und Mai kann derzeit keine Planungssicherheit garantiert werden.», heisst es in einer Pressemitteilung der Messe Frankfurt.

Digitale Alternativen

Am 20. April 2021 findet der von der Messe Frankfurt ins Leben gerufene «Consumer Good Digital Day» statt, bei dem Interessiert die Möglichkeit haben, sich an einem bestimmten digitalen Ort zu treffen, auszutauschen und zu informieren. Das Angebot wird sich dem «Hilfe zur Selbsthilfe für den Handel» widmen. Das Angebot wird durch «Nextrade» ergänzt, das als erste Order- und Datenmanagementplattform der Home- und Living-Branche fungiert. Auch Heim- und Haustextilien-Hersteller erhalten hier eine attraktive Präsentationsmöglichkeit für ihre Produkte und einen stark frequentierten Kanal, um Geschäfte mit Händlern zu forcieren. Unterdessen sind weitere digitale Informations- und Content-Angebote der drei Textilmessen in Planung.


«In der heutigen Situation ist es sicherlich die richtige Entscheidung», kommentiert Tina Schneebeli, Managing Partner der TF Solutions GmbH, die offizieller Vertreter der Messe Frankfurt für die Schweiz und Liechtenstein ist, die Neuigkeiten. «Natürlich sind Aussteller, Besucher und auch wir enttäuscht, aber nun heisst es nach vorne schauen und sich auf die Organisation der Veranstaltungen 2022 zu konzentrieren.»

Die von der Messe Frankfurt herausgegeben neuen Daten sehen wie folgt aus:

Heimtextil, 11. – 14. Januar 2022
Christmasworld, 28.1. – 1.2.2022
Paperworld + Creativeworld, 29.1. – 1.2.2022
Ambiente, 11. – 15.2.2022

Techtextil und Texprocess werden im 2. Quartal 2022 stattfinden. Die Daten werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Aylin Aslan