Textil Revue | Startseite
Die Schweizer Fachzeitschrift für die Textil - und Modebranche
Fashion
02.03.2021

Zur Förderung des immateriellen Kulturerbes

Swiss Brand of the Week: Tenun Ikat Sikka

Schweizer Mode, hiesiges Textilhandwerk, faire und regionale Produktionen – unser Land bietet unzählige hochwertige, durchdachte und sehenswerte Kollektionen und Produkte, die wir – ganz im Sinne von «Support your local Business» – jede Woche vorstellen. Diese Woche: Tenun Ikat Sikka

Kunsthandwerk ist ein wesentlicher Bestandteil des kulturellen Erbes

Die Region Sikka auf der indonesischen Insel Flores ist bekannt für ihre traditionell gewebten Ikat-Textilien. Der Verein der Weberinnen- und Weber von Sikka liegt im Trend mit ihren kulturell nachhaltigen Ikat-Textilien. Sie sind Teil des Wandels in der Modewelt, die sich immer mehr in Richtung Nachhaltigkeit und bewusster Konsum bewegt.

Die Weberinnen und Weber von Sikka leben im Einklang mit der Natur – die Muster und Farbgebung der Stoffe sind geprägt von Motiven aus der Flora und Fauna ihrer vielfältigen Insel.

Das Sortiment beinhaltet nicht nur ein breites Stoffspektrum, sondern auch eine eigene Kollektion an Accessoires, bestehend aus Pareos, Seiden-Schals und Foulards. Die Ikat-Textilien eignen sich auch für die Verarbeitung von individuellen Kleidungsstücken oder Accessoires. Da die Stoffe jeweils handgewebt sind, ist jedes Stück ein Unikat. So können individuelle Kundenwünsche erfüllt werden.

Toqapu setzt sich aktiv für den Erhalt von handwerklichen Fähigkeiten ein

Für die Erstellung von individuellen Kreationen sind ein Design-Kit und Stoffmuster erhältlich. Aktuell ist das Design-Kit für die ersten 100 Kunden kostenlos. Das Kit und Stoffmuster sind bestellbar unter hola@toqapu.com, einem Schweizer Beratungsunternehmen, das sich der Förderung des immateriellen Kulturerbes durch Design und Business-Know-how verschrieben hat. «Wir verbinden Handwerkergemeinschaften in ländlichen Gebieten mit der wachsenden Nachfrage nach authentischen, hochwertigen und nachhaltigen Produkten in urbanen Städten auf der ganzen Welt. Durch die enge Zusammenarbeit mit Kunsthandwerkern, Designern und Spezialisten tragen wir zur Erhaltung unschätzbarer kultureller Traditionen und textiler Kunst bei und fördern gleichzeitig Innovation und Handel.», erklärt Isabel Huamán Díaz, die Projektgründerin von Toqapu.

Seit 2020 arbeitet das Zürcher Fashion-Label «Ni» mit der Vereinigung Tenun Ikat Sikka zusammen und kreiert aus den wertvollen Stoffen einzigartige Kleidungsstücke.

 

NoéMie Schwaller

Powered by