Textil Revue | Startseite
Die Schweizer Fachzeitschrift für die Textil - und Modebranche
Fashion
24.09.2020

Ökologische Ziele im Fokus

Marc O’Polo verschreibt sich der Nachhaltigkeit

Wie einige weitere Unternehmen dieser Tage hat auch Marc O’Polo sich ein ehrgeiziges Ziel in Sachen Nachhaltigkeit gesetzt: Ab dem Jahr 2023 sollen ausschliesslich nachhaltige Produkte angeboten werden; in der aktuellen Saison liegt der Anteil bereits bei 60 Prozent und soll nun schrittweise erhöht werden. Das Unternehmen spricht von einer ganzheitlichen Strategie, was bedeutet, dass neben der Umweltverträglichkeit auch am sozialen Aspekt der Textilproduktion innerhalb der Lieferkette gearbeitet wird. Der jüngste Beitritt Marc O’Polos zur Fair Wear Foundation treibt dies voran. Obwohl das Unternehmen seine Lieferketten bereits seit über zehn Jahren diesbezüglich im Auge behält und für bessere Arbeitsbedingungen einsteht, setzt der Beitritt nun noch ein stärkeres Zeichen in Sachen Sozialverträglichkeit. Marc O’Polo verpflichtet sich somit zu einer jährlichen Überprüfung durch die Initiative; im «Brand Performance Check» wird unter anderem die Einkaufspraxis des Unternehmens bewertet und veröffentlicht und Audits in den Produktionsstätten durchgeführt. Ein Social Report schafft Transparenz und Trainingsprogramme für die Fabriken bieten Möglichkeiten, sich weiterzubilden. «Wir freuen uns, dass eine weitere bekannte Modemarke der Foundation beitritt», sagt Fair Wear-Direktor Alexander Kohnstamm. «Es ist grossartig zu sehen, dass Marc O'Polo sich so für das Thema Nachhaltigkeit einsetzt. Wir bei Fair Wear werden das Unternehmen unterstützen, die Arbeitsbedingungen für die Angestellten, die Kleidung für Marc O'Polo herstellen, weiter zu verbessern. Und wir werden über die Fortschritte der Marke während dieses Prozesses informieren.»

Aylin Aslan