Textil Revue | Startseite
Die Schweizer Fachzeitschrift für die Textil - und Modebranche
Business
05.01.2021

Schweizer Start-up gewinnt Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Ocean Safe ausgezeichnet

Kreislaufwirtschaft mit einem Baukasten-System aus 18 Garnen, die zu 100 Prozent abbaubaren Textilien verarbeitet werden, ist die Geschäftsidee hinter dem innovativen Schweizer Start-up Ocean Safe, das bereits Anfang des Jahres mit dem Heimtextil Trendscouting Award ausgezeichnet wurde. Am 8. Dezember durfte CEO und Gründer Manuel Schweizer einen weiteren begehrten Preis für sein Schaffen entgegen nehmen: Die Auszeichnung des Deutschen  Nachhaltigkeitspreis sei für das Start-up von «unschätzbarem Wert», wie es in einem Statement heisst. Sie bedeute «Anerkennung und Motivationsschub in einem, den radikal neuen Produktansatz konsequent weiterzugehen und damit ein neues Zeitalter in der Textilindustrie einzuläuten». Auch wenn die Veranstaltung digital stattfand, war die Freude beim Team rund um Schweizer gross. In der neuen Kategorie «Design» waren über 100 Unternehmen nominiert, das Baukastensystem von Ocean Safe konnte sich in den Sparten «Vorreiter» gegen die Konkurrenz durchsetzen. 

Krise genutzt für Neues

Ocean Safe präsentiert trotz schwierigem Jahr und Marktumfeld knapp ein Jahr nach dem Debüt an der Heimtextil weitere textile Innovationen, die 100 Prozent biologisch abbaubar sind. So sind zum Sortiment aus synthetischen und natürlichen Fasern mit passenden Farbstoffen und Additiven, die alle für den biologischen Kreislauf sicher sind, neu bereits zertifizierte schwer entflammbare Stoffe hinzu gekommen und ab Februar 2021 können die ersten Möbelstoffe bemustert werden.

Cradle-to-Cradle-zertifiziertes Baukastensystem

Das System von Ocean Safe ermöglicht der Textilindustrie die Herstellung kreislauffähiger Produkte, deren Mikrofasern, die beim Waschen freigesetzt werden für die Umwelt unbedenklich sind. Zudem können die ausgedienten Textilien nach Gebrauch zurückgegeben und einer industriellen Kompostierung übergeben werden. Dadurch reduziert sich einerseits Abfall und andererseits werden die Gewässer geschont – wovon der Name des Unternehmens zeugt.

 

Christina Noli