Textil Revue | Startseite
Die Schweizer Fachzeitschrift für die Textil - und Modebranche
Business
23.07.2020

Kleinere Globus-Filialen an Bayards und Thomas Herbert verkauft

Laut einem Artikel der «Handelszeitung» sind nun 31 der kleineren Globus-Filialen an den ehemaligen Globus-Chef Thomas Herbert und an Silvia und Fredy Bayard von der Modekette Bayard verkauft worden. Anfang des Jahres hatten René Benko mit Signum Holding und die thailändische Central Group die Migros-Tochter gekauft. Geplant sei, aus der Warenhauskette einen Premiumanbieter zu machen. Die nun verkauften Filialen passten nicht in dieses Konzept. Per Februar 2021 übernehmen die neuen Besitzer alle ehemaligen Schild- und Herren-Globus-Filialen. «Die neuen Besitzer wollen – vorerst – sämtliche Läden weiter betreiben und auch die 320 Mitarbeitenden übernehmen. Die Geschäfte werden je nach Standort als Schuhladen unter dem Label ‹Navyboot› oder als ‹Bayard›-Laden betrieben», heisst es im Artikel. Thomas Herbert kann bereits Erfahrung bei der Übernahme von Modeketten vorweisen: So hatte er 2003 bereits mit einem Partner die Schild-Gruppe übernommen, saniert und zehn Jahre später an Globus verkauft. Silvia und Fredy Bayard betreiben 75 Standorte in der Schweiz. Laut dem Artikel der «Handelszeitung» ist die Übernahme nicht ganz ohne Risiko, befänden sich doch die meisten Niederlassungen in Kleinstädten oder in Agglomerationsgemeinden und hätten in der Vergangenheit zusammen keinen Gewinn erzielen können. «Dennoch gehen die neuen Besitzer davon aus, schwarze Zahlen zu erreichen – auch wenn sie nicht ausschliessen können, dass sie einzelne Filialen aufgeben werden.» Die 12 verbleibenden Globus-Häuser werden von Benko und der Central Group auf Luxus ausgerichtet – Medienberichten zufolge erfüllen aber nur 8 der 12 Standorte die neuen Anforderungen. Seitens Globus es: Für die innovative und auch digitale Neupositionierung der Warenhäuser und der Marke Globus werden die Gesellschafter Signa und Central Group gemeinsam mit zahlreichen neuen Marken in den nächsten Jahren mehr als CHF 300 Millionen investieren.»

Hier gehts zum Artikel der Handelszeitung

Aylin Aslan