Textil Revue | Startseite
Die Schweizer Fachzeitschrift für die Textil - und Modebranche
Business
04.12.2018

Susanne Pellet gibt Bergflocke auf

Bye bye Bergflocke

Bergflocke war in den letzten Jahren ein Juwel unter den Schweizer Kollektionen. Die Kindermodelinie wurde in der Schweiz kreiert und in Norditalien unter Einhaltung ethischer Richtlinien aus Gots-zertifizierter Baumwolle gefertigt. Nun gibt Gründerin Susanne Pellet ihr Kindermode-Label trotz Stammkundschaft und guter Abverkäufe schweren Herzens auf.

«Ich stand vor der Entscheidung, entweder mehr investieren zu müssen, um zu wachsen, oder mich voll und ganz auf andere Projekte zu konzentrieren», so Susanne Pellet, Gründerin des Schweizer Labels Bergflocke. Ein grösseres weiteres Projekt hat schliesslich einen Grossteil der Zeit der Unternehmerin in Anspruch genommen und eine Person, die Bergflocke hätte weiterführen wollen, musste diesen Plan aus privaten Gründen verwerfen. Deshalb hat sich Susanne Pellet dazu entschieden, nicht nochmals in das Wachstum von Bergflocke zu investieren – «gerade Marketing ist ja so wichtig, da hätte man schon noch einiges machen müssen» – und die Marke auslaufen zu lassen. In der Schweiz wurde die Marke sehr geschätzt. Die Abverkäufe waren gut und eine treue Stammkundschaft hat das Label geschätzt. Trotzdem weiss auch Susanne Pellet, dass zwar die Nachfrage nach fairer Mode da ist, diese aber auch möglichst günstig sein soll, was «nicht geht, wenn ich in Norditalien produziere und hierzulande designe und arbeite». Die letzten Kollektionsteile für den Winter 2017 sind noch erhältlich und Susanne Pellet veranstaltet noch einen grossen Lagerverkauf für Fans von Bergflocke. 

Gisèle Luther